Suchen Sitemap Kontakt Impressum
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Rechenzentrum CAU Kiel

Allgemeine Informationen zum Rechenzentrumsbetrieb

Inhalt

 

Aufgaben

Das Rechenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist eine Zentrale Einrichtung der Universität. Ihm wurden insbesondere folgende Aufgaben zur Unterstützung von Forschung und Lehre zugewiesen:
-
Betrieb der zentralen Ressourcen wie Höchstleistungsrechner und sonstiger DV-Kapazität u.a. für Datenhaltung- und Datenbankaufgaben sowie die Bereitstellung von Spezialgeräten
-
Unterstützung der Organe und Gremien der Universität bei DV-Fragen
-
Betrieb des hochschulweiten Datenkommunikationsnetzes mit dem Zugang zu hochschulübergreifenden Netzen
-
Beratung der Anwender in den Fachbereichen und Instituten in DV-Fragen

Standort des Rechenzentrums

Das Rechenzentrum befindet sich auf dem Universitätsgelände an der Olshausenstraße.

 

Kommiss. Leiter des Rechenzentrums: Sören Lorenz, Tel. 2769
Geschäftszimmer: Ludewig-Meyn-Str. 4,
  Zimmer 113, Tel. 2768,
  Fax 1523
   
Nutzerbereich: Hermann-Rodewald-Str. 3

 

Die angegebenen Telefonnummern sind Durchwahlnummern. Über das öffentliche Telefonnetz sind ihnen (0431)880... voranzustellen.

 

Nutzungserlaubnis

Das Rechenzentrum kann von den Einrichtungen der Universität kostenfrei auf Basis der Benutzungsrahmenordnung (Satzung) in Anspruch genommen werden. Die Nutzung ist auf einem Formular anzumelden. Es wird dann in der Regel eine Nutzungserlaubnis erteilt, die bis zum 15. Februar des darauffolgenden Jahres befristet ist. Die beantragten Ressourcen dürfen nur für das angemeldete Vorhaben genutzt werden.

 

Betriebszeiten

Die Anlagen im Rechenzentrums sind wie die gesamte Netzstruktur grundsätzlich im 24-Stundenbetrieb auch an Sonn- und Feiertagen nutzbar. Operateurbetrieb findet in folgenden Zeiten statt:
Montag bis Donnerstag          8.00 bis 17.00 Uhr
Freitag                        8.00 bis 16.00 Uhr
Der Nutzerbereich ist in folgenden Zeiten zugänglich:
Montags bis freitags          8.00 bis 22.00 Uhr

An Sonnabenden, Sonntagen und an gesetzlichen Feiertagen findet kein bedienter Betrieb statt.




Auch wenn die Anlagen und Geräte nach einer Betriebsstörung im allgemeinen automatisch neu starten, kann bei schwerwiegenden Störungen in dieser Zeit der erfolgreiche Neustart nicht garantiert werden.

Wegen Systemarbeiten stehen einzelne Anlagen oder Teilnetze zu bestimmten Zeiten nicht zur Verfügung. Diese Zeiten werden für die einzelnen Rechner ausgewiesen. Besondere Wartungsarbeiten sind selten und werden rechtzeitig vorher angekündigt.

 

Terminalraum (Raum 217, Hermann-Rodewald-Str. 3)

Im Terminalraum stehen Notebook-Arbeitsplätze und Windows- Arbeitsplätze für Studierende zur Verfügung. Außerdem kann man sich dort per ssh mit beliebigen anderen Rechnern verbinden oder sich im Web-Informationsangebot der Uni umsehen.

 

Zugang zu den Rechnern

Der Zugang zu den Rechnern des Rechenzentrums erfolgt in der Regel aus dem Universitätsnetz (über Workstations, PCs oder Thin Clients) bzw. von außerhalb über das Telefonnetz.

Im Nutzerbereich stehen Teilnehmerstationen zur Verfügung. Der Nutzerbereich ist durch entsprechende Aufgänge für Schwerbehinderte zugänglich. Schwerbehindertenparkplätze sind vor dem Gebäude ausgewiesen.

In besonderen Fällen können Datenträger wie z.B. Disketten, CDs oder ähnliches mit entsprechenden Anweisungen für die Operateure im Serviceraum (Rollenbahn) des Rechenzentrums abgegeben werden.

 

Dokumentation

Die Dokumentation über Dienstleistungen des Rechenzentrums, insbesondere über vorhandene Software liegt in elektronischer Form im Informationssystem vor.

Das Rechenzentrum kann aus rechtlichen Gründen keine Kopien aus Handbüchern herstellen oder herstellen lassen. Sie werden jedoch unterstützt, damit Sie die erforderliche Information erhalten.

 

Verkauf von RRZN-Handbüchern und EndNote-Lizenzen

In der Kopierstelle der Universitätsbibliothek  (Hauptabteilung, Leibnizstraße 9) sind viele der  RRZN-Handbücher zu verbreiteten Software-Produkten gegen eine Schutzgebühr erhältlich.

Außerdem können dort auch Lizenzen für das Literaturverwaltungsprogramm EndNote erworben werden.

 

Ausbildung und Informationsveranstaltungen

Vom Rechenzentrum werden regelmäßig Lehrveranstaltungen zur Nutzung der Rechenanlagen und Dienstleistungen angeboten. Sie richten sich an Hörer aller Fakultäten. Die Lehrveranstaltungen finden i.a. nach der Vorlesungszeit in Form von Blockveranstaltungen statt.

 

Auskunft und Beratung

Fehler und Störungen im Netz und an zentralen Anlagen und Geräten sollten auf jeden Fall den Operateuren unter 2765 mitgeteilt werden. Weiterhin können die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Rechenzentrums in den jeweiligen Sachgebieten bei Problemen und Schwierigkeiten angesprochen werden. Das Rechenzentrum ist an derartigen Hinweisen sehr interessiert, damit gegebenenfalls Fehler beseitigt werden können. Programmierarbeiten können nicht übernommen werden. Die Auskünfte erfolgen vorzugsweise telefonisch oder per Mail.

 

Urheberschutz und Lizenzbedingungen

Die im Rechenzentrum zur Verfügung gestellte Software ebenso wie die im Auftrag der Universität verteilte Software unterliegt aufgrund von Lizenzvereinbarungen und -verträgen Einschränkungen in der Nutzung. Sie darf daher nicht auf eigene Datenträger kopiert werden. Das widerrechtliche Aneignen dieser Produkte kann erhebliche rechtliche und finanzielle Konsequenzen haben. Beim Rechenzentrum können Auskünfte über Ausnahmeregelungen, die unter bestimmten Bedingungen möglich sind, eingeholt werden.

Die Nutzung von Lizenzsoftware für andere als im Rahmen der Überlassung angegebenen Zwecke kann zu erheblichen Ansprüchen der Lizenzgeber führen. Sie stellt einen gravierenden Verstoß gegen die Rahmennutzungsordnung dar.

 

Änderung von Passwörtern

Passwörter zur Berechtigung der Nutzung zentraler Anlagen und Dienste sollten auf jeden Fall geändert werden, wenn sie Dritten bekannt geworden sein könnten. Ist ein Passwort vergessen worden, so muß ein neues angegeben werden, da das Rechenzentrum keine Kenntnis der Passwörter besitzt. Wenn vom Nutzer eine Änderung seines Passwortes gewünscht wird, und diese nicht selbst vorgenommen werden kann, ist das neue Passwort dem Rechenzentrum in einem verschlossenen Umschlag unter Angabe des Nutzerkennzeichens und des Rechners, für den es gelten soll, zuzuleiten. Das neue Passwort muß vom Bearbeiter oder vom verantwortlichen Leiter des Forschungsvorhabens unterschrieben sein. Außerdem kann die Rücksetzung auf das (vom Rechenzentrum) vergebene Erstpasswort - ohne Nennung desselben - erbeten werden. Dann wird das Passwort, das bei der Einrichtung des Dienstes mitgeteilt wurde, erneut eingetragen. Dieser Vorgang wird schriftlich bestätigt.

 

Rückgabefächer

Der Bedarf von Rückgabefächern ist bei den Operateuren anzumelden. Die Rückgabefächer dienen nicht der Lagerung von Datenmaterial.

 

Telefonanschlüsse

Den Nutzern des Rechenzentrums stehen folgende Hausapparate zur Verfügung:
Standort                             Telefon-Nr.


Terminalraum (Raum 217)              4493
Serviceraum (Raum 218a)              4495
Graphiklabor (Raum 202)              1630
Video-Verfilmung (Raum 203)          1630
Graphik-Scanner (Raum 204)           4496
Text-Scanner (Raum 205)              4496

 

Altpapierverwertung

Im Serviceraum gibt es Ablagemöglichkeiten für nicht mehr benötigtes Druckerpapier. Zur Entlastung der Operateure werden die Nutzer jedoch gebeten, das nicht benötigte Druckerpapier selbst in die blauen Papier-Container auf dem Campus zu werfen.

 

Verhalten bei Fehlern

Grundsätzlich ist das Rechenzentrum sehr daran interessiert, fehlerhaftes Verhalten von Software zu erfahren, auch wenn der Nutzer einen Ausweg gefunden hat. Allerdings sollte vorher geprüft werden, ob es sich tatsächlich um ein Verhalten der Anlage oder der Software ist, das im Widerspruch zur gültigen Dokumentation steht. In diesen Fällen ist die Reproduzierbarkeit des Fehlers von großer Bedeutung. Sehr große Beispiele sollten möglichst reduziert werden, um die Analyse des Fehlers zu konzentrieren und zu erleichtern. Die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rechenzentrums sollten dann vorzugsweise über Mail oder telefonisch informiert werden. Die weitere Vorgehensweise kann dann abgesprochen werden.

 

Briefkasten

Im Serviceraum befindet sich ein Briefkasten. Er kann für Mitteilungen und Anregungen an das Rechenzentrum und für E-Mails an die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen benutzt werden.

 

Document Actions