Anleitung zur Nutzung des Fortigate Clients unter Windows

Download

Nach dem Login über die Website https://vpn.uni-kiel.de/ ist es möglich über die Fortinet-Website den "FortiClientOnline"-Installer für Windows herunterzuladen. Für das Login nutzen Sie bitte Ihrer stu- bzw. su-Kennung und dem dazugehörigen Passwort.
Unterstützt werden alle Microsoft Betriebsysteme ab Windows 7 .

Beim Herunterladen stehen 2 FortiClient-Varianten zur Verfügung: eine VPN-Only-Variante und eine vollstädige Variante. Bitte nehmen Sie die VPN-Only-Variante.

Bei der vollständigen Variante sind weitere Komponenten wie z.B. Virenscanner, enthalten. Diese sind vom Rechenzentrum nicht lizensiert und werden nicht supportet. Bei Interesse an der Nutzung eines Antivirus Programms steht auf dem Campus Sophos Antivirus zur Verfügung.

portal_download

32-64-Client

Starten der Installationsdatei

 

Installation

Nach dem Download muss der Installer mit einem Doppelklick gestartet und die entsprechende Windowsabfrage zur Sicherheit mit "Ja" beantwortet werden.

Bestätigen der Adminrechte

 

Der FortiClient-Installer wird nun die erforderlichen Daten aus dem Internet nachladen. (Interneverbindung nötig!)

Download der Images

Entpacken der Images

 

Anschließend startet der Setup Wizard:

Installationssetup Accept Terms

 

Nach dem Lesen der "Lizenzbedingungen" müssen diese unten links akzeptiert werden.

Installationssetup

 

Fahren Sie bitte mit der Installation fort und behalten Sie dabei, falls nicht anders gewünscht, die default Einstellungen.

 

Konfiguration

Nach der erfolgreichen Installation kann der FortiClient im Startmenü unter den Programmen gefunden werden oder direkt im Startmenü gesucht werden.

Forticlient Starten

 

Nach einem Klick auf den FortiClient startet die "FortiClient Console": Über den Link "VPN konfigurieren" kann die VPN-Verbindung eingerichtet werden.

 

VPN Konfigurieren

 

Nun muss über einen Klick auf das "+"-Zeichen unten Links eine neue VPN-Verbindung erstellt werden.

Es wird "SSL-VPN" verwendet.

Für den Verbindungsnamen kann "CAU Kiel" gewählt werden. Jeder andere Name ist aber auch möglich.

Für die VPN-Verbindung zur CAU muss das Feld "Remote Gateway" auf "vpn.uni-kiel.de" eingerichtet sein. Die Portnummer ist 443.

Als Benutzername muss die "su"- bzw. "stu"-Kennung (Mitarbeiter bzw. Studenten) angegeben werden.

Mit einem Klick auf "Sichern" wird das VPN-Profil gespeichert.

 

Zwei Studenten und eine Tasse Kaffee

 

Verbinden

Nun ist im Hauptfenster der Login über das VPN-Profil der CAU Kiel möglich. 

Hinweis für Mitarbeiter: Nutzen Sie zum Login das AD-Passwort. Dieses unterscheidet sich ggf. von Ihrem bisherigen Einwahlpasswort.
Sollten Sie das AD-Passwort nicht oder nicht mehr kennen, dann wenden Sie sich bitte an den  RZ-Helpdesk.
Möchten Sie das AD-Passwort ändern, so nutzen Sie bitte diese Seite.

 

Mit einem Klick auf "Verbinden" startet der Verbindungsvorgang.

Anmeldung mit RZ-Kennung, hier: stu-Kennung

 

Wenn die Verbindung erfolgreich war, erscheint ein Pop-Up von der Taskleiste mit "FortiClient - Verbunden zu CAU Kiel".

Verbindung Erfolgreich

 

In der "FortiClient Console" können Informationen zur VPN-Verbindung wie die zugewiesene IP-Adresse, die Dauer der Verbindung und die Übertragungsmenge abgerufen werden.

Verbindung im FortiClient

 

Troubleshooting

Fehlermeldung:"Der Server zu dem Sie sich verbinden erfordert eine Identifizierung, bitte wählen Sie ein Zertifikat aus. (-5)"

Lösung:

In den "Internetoptionen" des Windows-Rechners unter "Erweitert" muss ein Haken bei TLS 1.2 gesetzt werden.