Wissenswertes zum Thema E-Mail

Details zur Funktionsweise der Spamerkennung

Im Rechenzentrum der Universität Kiel werden alle E-Mails, die von der Universität Kiel ins Internet gesendet bzw. von dort empfangen werden, über zwei zentrale Rechner (Relays) geleitet. (Ausnahme: Technische Fakultät)
 

Spamcheck: Maßnahmen gegen unerwünschte Werbemails

Um der zunehmenden Flut von unerwünschten Werbemails ('Spam') zu begegnen, werden alle von außerhalb der Universität Kiel ankommenden E-Mails mit Ausnahme der Mails für die technische Fakultät im Rechenzentrum automatisch, d.h. ohne personelle Eingriffe, auf ihre SPAM- Verdächtigkeit geprüft. Dazu wird die Software SpamAssassin (http://spamassassin.org/) eingesetzt.
 

Greylisting - eine weitere Maßnahme im Kampf gegen Spam

Greylisting beschreibt ein Verfahren zur Reduzierung von SPAM. Es wird dabei ausgenutzt, dass Spammer meistens nur einen Zustellversuch unternehmen, um ihre Mail loszuwerden. Das hängt unter anderem damit zusammen, dass es ihnen nur auf die Menge der versendeten Mails ankommt, Verzögerungen während der Zustellung werden aber nicht weiter behandelt.