CAU-IdP um Zugriff auf eduGAIN erweitert

28.05.2019

Mit der Erweiterung der Richtlinie zur "Nutzung des CAU-Identitätsproviders" ist es nun möglich Dienste welche an die Föderation eduGAIN angebunden sind zu nutzen. Details

Das Rechenzentrum betreibt den CAU-Identitätsprovider, einen Shibboleth IdP. Über diesen ist es möglich im Web-Single Sign-On verfahren Dienste von Dritten zu nutzen, ohne bei diesen einen extra Konto dazu anzulegen. Der CAU-IdP steht mit der Einführung des CIMs allen Studierenden und Beschäftigten der CAU zur Verfügung. Der CAU-IdP ist mit der DFN-AAI föderiert und kann so Dienste (ServiceProvider) von föderierten Einrichtungen nutzen und Nutzer anderer föderierten Einrichtungen können Zugriff auf von der CAU angebotenen Diensten erhalten.

Die Föderation eduGAIN wird in Fachkreisen auch die Föderation der Föderationen genannt. In Ihr föderieren die nationalen Föderationen, in unserem Fall die DFN-AAI. Mit der Erweiterung der Richtlinie zur "Nutzung des CAU-Identitätsproviders" konnten wir nun der Teilnahme am eduGAIN über das DFN-AAI zustimmen.

Damit sind die Dienste Internationaler Forschungseinrichtungen für Forscher*innen der CAU zugänglich und Dienste der CAU von internationalen Forscher*innen nutzbar.

Siehe auch

Single Sign-on (Shibboleth)