Suchen Sitemap Kontakt Impressum
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Rechenzentrum CAU Kiel

Einrichten von LPR-Ports

Windows-Betriebssysteme unterscheiden zwischen lokalen und Netzwerkdruckern. Im Sprachgebrauch von Microsoft umfassen die letzteren allerdings nur Verbindungen über das Microsoft-Netzwerk. Für andere Druckprotokolle, also auch für das LPR-Druckprotokoll ( RFC 1179), werden die Verbindungen zu Druckern über sogenannte Ports (Anschlüsse) abgewickelt. Sie ergänzen die standardmäßig vorhandenen lokalen Ports (LPT1-3, COM1-4, FILE).
Die Drucker-Ports für das LPR-Protokoll werden LPR-Ports genannt. Jeder LPR-Port verweist auf eine Queue eines remote Print-Servers.
LPR-Ports werden also unter Windows-Betriebssystemen wie lokale Anschlüsse behandelt. Deshalb werden auch Drucker, die über das LPR-Protokoll angesprochen werden, als lokale Drucker angesehen.

Druckaufträge sind an den Print-Server des Rechenzentrums unter Angabe des Queues-Namens (siehe auch Drucker und Queues im Rechenzentrum) zu senden.
Im folgenden sind Informationen zusammengestellt für die Betriebssysteme

Windows NT Windows 2000 Windows XP
   
  • Windows NT Windows-NT:
    Zur Generierung von LPR-Ports sind die folgenden Schritte durchzuführen:
      • Wählen Sie Start > Einstellungen > Drucker.
      • Im Fenster Drucker aktivieren Sie Neuer Drucker. Es wird der Assistent für die Druckinstallation gestartet.
      • Im ersten Fenster entscheiden Sie, auf welchem Rechner der Druckertreiber konfiguriert werden soll. Wählen Sie Arbeitsplatz und Weiter.
      • Das nächste Fenster zeigt in der Liste Verfügbare Anschlüsse die bereits definierten lokalen und LPR-Ports. Wählen Sie Hinzufügen....
      • Im Fenster Druckeranschlüsse werden in der Liste Verfügbare Druckeranschlüsse alle installierten Netzwerkprotokolle angezeigt. Wählen Sie LPR Port und drücken Sie Neuer Anschluß.
      • Im Fenster LPR-kompatiblen Drucker hinzufügen ist im Feld Name oder Adresse des Hosts, der LPD bereitstellt der Print-Server des Rechenzentrums einzutragen.
        Im Feld Name des Druckers auf dem Computer ist die gewünschte Drucker-Queue einzutragen.
        Schließen Sie das aktuelle Fenster mit OK.
        Sofern weitere LPR-Ports generiert werden sollen, wiederholt sich dieser Schritt. Nach der Definition aller LPR-Ports verlassen Sie das Fenster Druckeranschlüsse mit Schließen.
      • Im Fenster Assistent für die Druckinstallation ist nun die Liste Verfügbare Anschlüsse um die neu definierten Einträge prserv.rz... erweitert worden.
        Verschieben Sie bei Bedarf die Aufteilung der Fensterrubriken, um die Einträge vollständig lesen zu können. Aktivieren Sie das Kästchen vor dem gewünschten Eintrag.
        Sofern der Adobe PostScript-Treiber genutzt werden soll, wählen Sie jetzt Abbrechen, wenn ein Microsoft Druckertreiber genutzt werden soll, wählen Sie Weiter.
         
    • Windows 2000 Windows XP Windows 2000/XP:
      Für die Generierung eines LPR-Ports stehen zwei Wege zur Auswahl, die gleichberechtigt sind:
      • Sofern der zugehörige Druckertreiber noch nicht installiert ist, sind zur Generierung von LPR-Ports die folgenden Schritte durchzuführen:
        • Wählen Sie Start > Einstellungen > Drucker.
        • Im Fenster Drucker aktivieren Sie Neuer Drucker. Es wird der Druckinstallations-Assistent gestartet.
        • Im Fenster lokaler oder Netzwerkdrucker entscheiden Sie, auf welchem Rechner der Druckertreiber konfiguriert werden soll. Wählen Sie Lokaler Drucker. Die Option Automatische Druckererkennung und Installation von Plug & Play-Druckern wird deaktiviert. Wählen Sie Weiter.
        • Das nächste Fenster zeigt in der Liste Vorhandenen Anschluss verwenden die bereits definierten lokalen und LPR-Ports.
          Aktivieren Sie die Auswahlmöglichkeit Neuen Anschluss erstellen und wählen Sie in der Rubrik Typ die Variante LPR Port. Sofern auf Ihrem Rechner dieser Typ nicht angeboten wird, wählen Sie Standard TCP/IP Port.
          Anschließend Weiter. Beenden Sie zum Abschluß das Fenster Druckeranschlüsse mit Schließen. Verlassen Sie den Druckinstallations-Assistent mit Abbrechen., um anschließend den Adobe Druckertreiber zu installieren.
      • Sofern der zugehörige Druckertreiber bereits installiert ist, sind zur Generierung eines LPR-Port die folgenden Schritte durchzuführen:
        • Wählen Sie Start > Einstellungen > Drucker.
        • Im Fenster Drucker wählen Sie mit der rechten Maustaste den gewünschten Druckertreiber aus.
        • Wählen Sie Eigenschaften.
          Im Fenster Eigenschaften von ... wählen Sie die Registerkarte Anschlüsse und aktivieren Sie Hinzufügen.
        • Im Fenster Druckeranschlüsse wählen Sie aus der Liste der Verfügbaren Anschlusstypen den Typ LPR Port. Sofern auf Ihrem Rechner dieser Typ nicht angeboten wird, wählen Sie Standard TCP/IP Port.
          Aktivieren Sie Neuer Anschluss.... Verlassen Sie zum Abschluß das Fenster Druckeranschlüsse mit Schließen.
        • Zurück im Fenster Eigenschaften von ... ist nun auf der Registerkarte Anschlüsse die Liste der verfügbaren Anschlüsse um den neu definierten Eintrag erweitert worden. Verschieben Sie bei Bedarf die Aufteilung der Fensterrubriken, um die Einträge vollständig lesen zu können. Aktivieren Sie das Kästchen vor dem gewünschten Eintrag.
          Beenden Sie den Vorgang mit Schließen.
     

     

    Windows 2000/XP Assistent

    Im Assistent zum Hinzufügen eines Standard-TCP/IP-DruckerPorts für Windows2000/XP sind die folgenden Schritte durchzuführen:

    • Im ersten Fenster wählen Sie Weiter.
    • Im nächsten Fenster Port hinzufügen ist im Feld Druckername oder IP-Adresse der Print-Server des Rechenzentrums einzutragen.
      Im Feld Portname ist die gewünschte Drucker-Queue einzutragen.
      Dann Weiter.
    • Im nächsten Fenster Zusätzliche Portinformationen erforderlich muß in der Gruppe Gerätetyp das Feld Benutzerdefiniert aktiviert werden.
      Weitere Angaben erfolgen über das Feld Einstellungen.
    • Im nächsten Fenster



      \epsffile{lprports-1.eps}


      werden die vorher eingegebenen Werte angezeigt.
      In der Gruppe Protokoll ist die Variante LPR zu aktivieren.
      In der Gruppe LPR-Einstellungen ist im Feld Warteschlangenname noch einmal die gewünschte Drucker-Queue einzutragen und die darunter stehende Option LPR-Bytezählung aktiviert zu aktivieren.
      Schließen Sie das Fenster mit OK.

    • Nun kann im vorhergehenden Fenster der nächste Schritt Weiter einfgeleitet werden.
    • Das nächste Fenster zeigt noch einmal die gewählten Einstellungen.


      \epsffile{lprports-2.eps}


      Beenden Sie den Vorgang mit Fertig stellen.
  • Document Actions